Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0033_cloudy_with_light_rain_night.png

10°

Bauernregel

So golden die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Weizen mahlt.


Standort Hachenburg
Unterkünfte suchen und buchen

Tourist Information

Perlengasse 2
57627 Hachenburg

info@hachenburger-westerwald.de
0 26 62 / 958 339

Öffnungszeiten: 

Mo.-Fr.: 09:00 bis 16:00 Uhr

Sa., So. und Feiertage: 10:30-14:30 Uhr

 

 

 

 

 

Unterkünfte finden

Westerwälder Seenplatte

Malerisch auf mehr als 400 m Höhe gelegen wird das Plateau mit den sieben Weihern (Dreifelder Weiher, Postweiher, Brinkenweiher, Hofmannsweiher, Haidenweiher, Hausweiher und Wölferlinger Weiher) der Westerwälder Seenplatte im Norden von sanften Hügeln begrenzt und erstreckt sich im Süden bis ins Saynbachtal.
Wandern Sie auf dem 7-Weiher-Wanderweg durch herrliche Waldpassagen entlang einsamer Ufer und genießen Sie das einzigartige Panorama.
Entspannen Sie bei einer Tretbootfahrt, springen Sie ins kühle Nass des Dreifelder Weihers oder des Postweihers. 

Vogelfreunde und Hobbyfotografen aufgepasst: Das Zuhause der Haubentaucher, Graureiher und Blässhühner können Sie hier entdecken. Erfreuen Sie sich an der Idylle des ausgewiesenen Vogelschutzgebietes!

 

 

Dreifelder Weiher

Der Dreifelder Weiher ist mit seinen 123 ha das größte Gewässer der Westerwälder Seenplatte. Er erstreckt sich über eine Länge von 2000 m und ist bis zu 800 m breit. Der Hauptzufluss des Weihers erfolgt durch die Wied, welche etwa 2 km nordöstlich von Linden entspringt.
Unser Tipp: Wandern Sie gemütliche 6 km um den Dreifelder Weiher und lassen Sie sich von der Schönheit der Westerwälder Seenplatte verzaubern.

Haidenweiher

Der Haidenweiher ist erstmals im Jahr 1691 urkundlich belegt. Mit etwa 30 Hektar Wasserfläche ist er der zweitgrößte Weiher der Westerwälder Seenplatte und dient heute zur Satzfischaufzucht.
Über seinen Ablaufgraben steht er mit dem Dreifelder Weiher in Verbindung. Seit 1979 ist der Haidenweiher als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Er war nicht schon immer ringsum von geschlossenen Waldflächen umgeben. Sein Name weist auf den Zustand der Landschaft zu seiner Entstehungszeit hin. Damals und bis ins 19. Jahrhundert schlossen sich an den Weiher großflächige Heidegebiete an. Sie hatten sich auf ehemaligem Waldland im Zuge einer jahrhundertlangen Viehweidenutzung durch die benachbarten Gemeinden entwickelt.

Brinkenweiher

Mit 21 Hektar Fläche ist der Brinkenweiher der drittgrößte Weiher der Westerwälder Seenplatte. Angelegt wurde er um das Jahr 1660 durch den Anstau der Quellbäche des Holzbaches. Seit 1977 steht er unter Naturschutz. Das Schutzgebiet umfasst die eigentliche Weiherfläche, angrenzende Wiesen und Weiden sowie naturnahe Laubwaldflächen.

Hofmannsweiher

Postweiher

Der Postweiher, der nach 1665 durch den Anstau der Quellbäche des Holzbaches aufgestaut wurde schließt sich hinter die Westerwälder Seenplatte an. Seiner Zeit suchten Tagesausflügler hier als Wanderer oder im Winter zum Schlittschuhlaufen Spaß und Erholung. 1912 wurde dann am Postweiher erstmals ein Badesteg genehmigt. 1929 entstand das Strandbad Freilingen zudem erst nach 1950 der Campingplatz angelegt wurde. Heute wird der Postweiher nach wie vor neben der Fischzucht als Hauptnutzung auch als Freizeitgewässer mit Campingplatz und Badestrand bewirtschaftet. Teichwirtschaft, Tourismus und Naturschutz stellen an der Seenplatte wichtige Nutzungsinteressen dar.

Wölferlinger Weiher

Der Wölferlinger Weiher, nordöstlich vom gleichnamigen kleinen Ort Wölferlingen gelegen, zählt zum Gebiet der Westerwälder Seenplatte. Der nur 1ha große Wölferlinger Weiher ist dabei von einem Schilfgürtel umgeben und wird so kaum von Besuchern gefunden. Seit seiner Ausweisung als Naturschutzgebiet ist er ein ideales Terrain für Tierbeobachtungen und Pflanzenerkundung und für Wanderer ein Natur pur Erlebnis.Er beherbergt selten vorkommende Vogel- und Pflanzenarten wie die Blaue Himmelsleiter und die Zweiblättrige Waldhyazinthe. Der See weist an seinen Rändern Sumpfgebiete und Flachwasserzonen auf. Das den See umgebende Naturschutzgebiet hat eine Größe von etwa 90 h.

Hausweiher