Aktuell

https://assets.weatherstack.com/images/wsymbols01_png_64/wsymbol_0007_fog.png

Bauernregel

St. Barbara (4.12.) soll Blütenknospen zeigen.


Standort Hachenburg
Unterkünfte suchen und buchen

Tourist-Information
Perlengasse 2
57627 Hachenburg

info@hachenburger-westerwald.de
0 26 62 / 958 339

Mo.-Fr.: 09:00 bis 16:00 Uhr
Sa., So. und feiertags: 10:30 bis 14:30 Uhr 
 

 

 

 

 

 

Unterkünfte finden

TOP 10 Aussichtspunkte im Hachenburger Westerwald

Über malerische Panoramen und weitläufige Landschaften erstrecken sich die Wiesen und Weiden des Hachenburger Westerwalds. Um diese Idylle ungestört genießen zu können, finden Sie zahlreiche Aussichtspunkte in der Region. Während einer Wanderung oder als Zwischenstopp auf einer Radtour durch Rheinland-Pfalz, fangen die Aussichtspunkte im Westerwald stets einen Moment der Ruhe ein.

Altes Bergkreuz Hachenburg Ortsteil Altstadt

Dem alten Bergkreuz in der Altstadt Hachenburg obliegt ein Panoramablick über die Stadt Hachenburg. Von hier aus sind auch Sehenswürdigkeiten wie das Kloster Marienstatt nicht fern.

Brücke am Dreifelder Weiher

Die Schönheit der Westerwälder Seenplatte zu beschreiben, ist unmöglich. Am besten erfährt man sie selbst. Wie zum Beispiel auf der Brücke am Dreifelder Weiher, welche ein atemberaubendes Panorama über das Naturschutzgebiet bereithält.

 

Aussichtspunkt "Spitze Ley"

Für Outdoor-Begeisterte blickt die Spitze Ley von 265 m Höhe auf die grünen Täler von Stein-Wingert hinab. Optimal für eine Tageswanderung durch das Westerwälder Umland an einem sonnigen Tag.

Aussichtsturm Gräbersberg

Bei einer Motorradtour durch den Westerwald dient die beschauliche Alpenroder Hütte als Zwischenstopp, um sich zu stärken. Direkt neben ihr liegt ein Aussichtsturm mit 34 m Höhe, der bis zum Siebengebirge blicken lässt.

Aussichtspunkt "Hohe Ley"

Auf 270 Metern liegt der Aussichtspunkt Hohe Ley. Angebunden an den WesterwaldSteig ist von hier ein Blick in die Täler der Kroppacher Schweiz zu erhaschen.

 

"Deutsches Eck" des Westerwaldes

Das deutsche Eck des Westerwaldes in der Kroppacher Schweiz findet sich nach einer Wanderung an der Nister – dort wo in Heimborn die große- und kleine Nister zusammenfließen. Die verborgene Waldlichtung eignet sich hierbei perfekt für ein Picknick oder einen kleinen Gang durchs kühle Nass.

Hochsitz am Dreifelder Weiher

Bei einer Fahrradtour oder einer Wanderung um den Dreifelder Weiher wartet ein Hochsitz mit wunderschönem Ausblick über den See. Nicht fern von der nahegelegenen Brücke, bietet er beobachtungsfreudigen Besuchern einen Platz zur Entschleunigung.

 

Kaolingrube Böhmsfund

Ein außergewöhnlicher Blickfang im Hachenburger Westerwald, den Wanderer auf dem Wasser-Erlebnispfad erblicken, ist der abgelegene Tongrubenweiher bei Alpenrod mit seinem türkisgrünem Wasser und den wunderschönen Seerosen. Er ist aus der ehemaligen Kaolingrube Böhmsfund entstanden. Dort wurde Kaolin - eine spezielle Tonart, die zur Porzellanherstellung verwendet wird - abgebaut. Folgt man dem Wanderweg weiter trifft man auf die noch heute aktive Tongrube Böhmsfund. 

Achtung: Das Betreten des Geländes ist bergpolizeilich verboten und nur nach vorheriger Genehmigung durch den Eigentümer erlaubt!
Bitte halten Sie sich nur auf den ausgeschilderten Wanderwegen auf!

 

Weltjugendtagskreuz

Errichtet für den 20. Weltjugendtag, eröffnet die Aussicht am Weltjugendtagskreuz einen ausgedehnten Blick über die Täler von Atzelgift und Streithausen, die Wanderern bei einer Tour auf dem WesterwaldSteig einen Moment der Ruhe schenkt.

Wiedquelle bei Linden

Unter den Wurzeln einer jahrhundertealten Buche entspringt die Wiedquelle. Ein Aussichtspunkt im Westerwald mit natürlichem Ursprung. Sollte es ihnen nach weiteren Aktivitäten im Westerwald streben, schauen sie in unsere Tipps für die Top 10 Aktivitäten oder unsere Top 10 Ausflugsziele.

 

Lesen Sie hier weiter: